Bezahlte Trauerauszeit nach dem Tod eines Kindes

Zeit für Trauer vom Arbeitgeber bezahlt

Das ist eine bahnbrechende Neuerung in Großbritanien, die sicher auch bald hier in Deutschland aufhorchen lässt:

Das sogenannte „Jacks Law“, das nun in England verabschiedet wird, ermöglicht es Eltern nach dem Tod eines Kindes, für insgesamt zwei Wochen bei Lohnfortzahlung der Arbeit fern zu bleiben.

Nach dem Verlust ihres Kindes Jack, der nur 23 Monate alt wurde, stellte Lucy Herd fest, dass nicht nur Ihr, sondern auch vielen anderen trauernden Müttern und Vätern nach diesem schwerwiegenden Verlust nur wenig Unterstützung in der Arbeitswelt zuteil wurde.

Es gab nur wenig bezahlte freie Zeit, meist blieb nur der Weg zur Krankschreibung, obwohl viele Chefs versicherten: „Nimm Dir soviel Zeit wie Du brauchst“

Ab 2010 begann Lucy Herd, sich für die Bedürfnisse der trauernden Eltern einzusetzen und nun hat sie es geschafft:

Ab April diesen Jahres wird es in Großbritanien folgende gesetzliche Regelungen geben:

  • Eltern, die den Verlust eines Kindes unter 18 Jahren betrauern, haben Anspruch auf zwei Wochen bezahlte Trauerauszeit
  • Dabei darf die Zeit auch in kleineren Abschnitten beansprucht werden
  • Diese Regelung gilt auch, wenn das Kind nach Vollendung der 24.SSW im Mutterleib verstirbt

Quelle: GOV UK

https://www.gov.uk/government/news/uk-set-to-introduce-jacks-law-new-legal-right-to-paid-parental-bereavement-leave

Aus meiner Erfahrung gibt es in Deutschland schon viele großzügige Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern sehr flexible Angebote machen, der Trauer Raum zu geben. Auch greift in Deutschland das Betriebliche Wiedereingliederungsmanagement, das einen flexiblen Arbeitseinsteig ermöglicht.

Diese neue Gesetzesregelung in England ist aus meiner Sicht ein wichtiges Zeichen, der Trauer die wesentliche Bedeutung beizumessen, die dieser Prozess für eine gesunde Lebensgestaltung hat. Nicht nur in den betroffenen Familien, auch in den Bezugssystemen, auch im Kollegenkreis am Arbeitsplatz hersscht Trauer, Ratlosigkeit, Sprachlosigkeit, Leere, Entsetzen. Deshalb kann es für ale Beteiligten von Vorteil sien, sich Unterstützung zu holen:

Unter https://www.lucera.de/trauerbegleitung/fuer-unternehmen/ können Sie erfahren, wie Sie den Trauerprozess am Arbeitsplatz professionell und einfühlsam begleiten können

Gerne stehe ich Ihnen für Teambegleitung, Führungskräftecoaching und Einzelberatung zur Verfügung:

http://www.lucera.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.