Bezahlte Trauerauszeit nach dem Tod eines Kindes

Zeit für Trauer vom Arbeitgeber bezahlt

Das ist eine bahnbrechende Neuerung in Großbritanien, die sicher auch bald hier in Deutschland aufhorchen lässt: Das sogenannte „Jacks Law“, das nun in England verabschiedet wird, ermöglicht es Eltern nach dem Tod eines Kindes, für insgesamt zwei Wochen bei Lohnfortzahlung der Arbeit fern zu bleiben. Nach dem Verlust ihres Kindes Jack, der nur 23 Monate […]

Weiterlesen…

Trauerzeit ist Lebenszeit, auch am Arbeitsplatz

Einladung Symposium Trauer in Hildesheim, Vortrag Trauer am Arbeitsplatz

Trauer am Arbeitsplatz angemessen begleitet schafft Bindung und Vertrauen Im Rahmen des Fachsymposiums „Trauerzeit ist Lebenszeit“ wird Franziska Offermann in Ihrem Vortrag zum Thema Trauer am Arbeitsplatz erläutern, welche Bedürfnisse trauernde Kollegen, Mitarbeiter und auch Führungskräfte haben. Sie beschreibt mit Beispielen aus der Praxis wie mit gelebten BEILEID eine Kultur von Aufmerksamkeit und Zuwendung geschaffen […]

Weiterlesen…

Fortbildung: Trauerbegleitung bei Tot- und Fehlgeburt

Trauerbegleitung bei Frühtod, Totgeburt

Trauerbegleitung bei Tot- und Fehlgeburt:
Wie kann das Sterben des Neugeborenen begleitet werden?
Wie kann ein guter Abschied gelingen?
Wie können wir Stütze und Halt für die Eltern sein und in scheinbarer Hoffnungslosigkeit Zuversicht vermitteln?
Welche Art der Unterstützung ist hilfreich, was kann zum Hindernis werden? […]

Weiterlesen…

Beileid heißt: dauernd dran bleiben!

Mit Beileid auf langen Trauerwegen dran bleiben

Bitte lassen Sie sich selbst und den Betroffenen Zeit zu trauern! Finden Sie Ihr richtiges Maß und werten Sie nicht. Es gibt keine Regeln, wie lange die „richtige Trauer“ sein darf! Solange sich etwas verändert, egal in welche Richtung, findet ein Prozess statt, und das ist lebendig. In dieser sehr intensiven Zeit des Wandels braucht es immer wieder Unterstützung und Anteilnahme. Trauern ist eher ein Marathon, der auch Rückschritte enthalten kann. Deshalb langsam angehen, um am Ende noch Kraft zu haben. Der Läufer benötigt nicht nur am Anfang Anfeuerung, sondern gerade ab Kilometer dreißig noch mehr Ermutigung und Erfrischung als demoralisierende Fragen, wie: „Was, Du bist immer noch nicht im Ziel? Jetzt wird es aber Zeit!“ Wie bei jeder Langstrecke heißt es dran bleiben, zäh bleiben, auch wenn es manchmal weh tut! Im Ziel wird es dann gut sein! […]

Weiterlesen…

Beileid am Arbeitsplatz leben: Interesse schafft Integration und Gemeinschaft im Team

Über eine lange Zeit ist es für Betroffene wichtig, ehrliches Interesse zu spüren. Sowohl die Mitarbeiter, die Vorgesetzten des Trauernden, als auch der Trauernde selbst benötigen genug Platz und Raum zur Wahrnehmung aller Gefühle und Bedürfnisse. Nur so ist gewährleistet, dass für alle Beteiligten gute, ausbalancierte Lösungen gefunden werden können. Je regelmäßiger und offener dieses Interesse sich selbst und anderen gegenüber geäußert wird, desto besser und nachhaltiger ist die Integration und damit die Verarbeitung des belastenden Ereignisses möglich. Dies ist die Basis für einen guten Neubeginn. […]

Weiterlesen…

Beileid: Entspannung fördert Ruhe und Vertrauen

Selbstfürsorge schafft Ruhe und Klarheit bei Trauer und Trauma

Der Verlust eines nahen Familienangehörigen ist einer der am meisten stressauslösenden Faktoren. Aber auch der Tod eines Kollegen kann große Aufregung und Trauer auslösen. Dies betrifft nicht nur die nahen Bezugspersonen, sondern auch das Umfeld, da allein die Vorstellung, selbst diesen Schicksalsschlag erleiden zu müssen, starke (Angst-)Gefühle auslösen kann. Deshalb ist es für alle Beteiligten eine große Hilfe, alle Formen der Entspannungsmöglichkeiten zu nutzen. Dies bedeutet zunächst Raum für Gefühle und deren Austausch zu geben, sowie allen kurze Auszeiten und Pausen zu ermöglichen, um schlechte Nachrichten „verdauen“ zu können. […]

Weiterlesen…

Dem BEILEID Struktur geben: Logistik schafft Sicherheit bei Trauer und Trauma im Unternehmen

Struktur und Ordnung hilft dem System bei Trauer, Trauma Chaos, Krise

In einer grundsätzlich veränderten Lebenssituation entsteht meist ein großes Durcheinander in Strukturen, Abläufen und Mustern. Haben Sie schon einmal gesehen, was passiert, wenn man in einem Ameisenhaufen herumstochert? Alle Ameisen laufen wie wild durcheinander, doch auf scheinbar unerklärliche Weise finden sie ganz schnell wieder eine neue Ordnung, obwohl ganz sicher einige Gänge zerstört oder versperrt […]

Weiterlesen…