Blog

Glück in Zeiten der Trauer

Viele Menschen, die einen schweren Schicksalsschlag erfahren, können sich nicht vorstellen, jemals wieder glücklich zu sein. Erst letztens in der Gruppe trauernder Eltern schüttelte eine frisch betroffene Mutter den Kopf und sagte: „Ich kann nie wieder lachen, das normale Glück gibt es für mich nicht“. Auch ein trauernder Mann fragte resigniert in meiner Beratung: „Wie soll ich jemals wieder glücklich sein?“ Für Menschen, die Schweres in Ihrem Leben ertragen müssen, scheint die Aussicht auf das gleißende, strahlende Glück, wie es von vielen „Glücksrittern“ in Form von Berater*Innen und Coaches versprochen wird, eher wie Hohn und Spott. „Das ist was für andere, nicht für mich“ entscheiden viele. Der „geborene Miesepeter“  und Journalist Dirk Gieselmann schreibt im Süddeutschen Magazin Stil Leben: „Glück allein macht nicht glücklich“. Was bedeutet also Glück in Zeiten von Leid, Schwere und Trauer?

Weiterlesen …

Haltung

Seit längerer Zeit beschäftigt mich der Ausdruck "widerstandslose Haltung" eines Klinikseelsorgers der Unfallklinik Murnau. Er betreute dort viele schwerstverletzte und gelähmte Patienten. Er beschrieb die Haltung und Einstellung, die viele seiner Patienten zu ihrem ganz persönlichen schweren  Leiden entwickelt haben. Seine Schilderungen deckten sich mit den Erfahrungen, die ich mit Trauernden gemacht habe, die sich von ihrem geliebten Menschen verabschieden mussten.

Weiterlesen …

Schicksal

Der Tod, eine schwere Krankheit, Gewalt oder andere schwere Verluste werden  oft wie ein Bruch im Leben empfunden. Schicksalsschläge lösen bei vielen Menschen Chaos, Haltlosigkeit, Orientierungslosigkeit, Sinnlosigkeit, Hoffnungslosigkeit und großen Schmerz aus. Auf einer Tagung berichteten Menschen mit ganz unterschiedlichen, schweren Lebensgeschichten und professionelle Helfer, was half in der Krise, im Schmerz, im Verlust:

Weiterlesen …

Anker im Leben

Beobachtet man Schiffe am Anker, so kann man erkennen, dass sie bei Seegang die Position halten aber dennoch auf und ab schaukeln können. Die Ankerkette lässt genug Spielraum, Verankerung bedeutet nicht starres Verharren, sie ermöglicht uns, mit dem Grund verbunden zu bleiben und nicht abgetrieben zu werden. Verankerung bedeutet Halt und Sicherheit und wir können unseren Standpunkt halten, aber mit der Bewegung der Umgebung mitgehen. Was sind also gute Anker im Leben, die  Halt und gleichzeitig genug Flexibilität geben?

 

Weiterlesen …

Achtsamkeit bei Trauer leben

Der Frühling lädt ein zur Achtsamkeit, denn in den soeben abgetauten Beeten lässt sich entdecken, was alles neu erwachen mag, die ersten Spitzen der Frühlingsblüher zeigen sich schon.

Weiterlesen …