Trauer und Führung am Arbeitsplatz

30.07.2016

Trauer und Führung am Arbeitsplatz

Im Rahmen der 6. Internationalen Tagung der TCF und der 20. Jahrestagung des Bundesverbandes VEID e.V. wollen wir uns über das Thema Trauer um ein Kind austauschen und in Workshops bearbeiten, welche Methoden der Trauerbegleitung am besten geholfen haben, welche Wege in der Trauer international zu gehen sind und wie wir alle zusammen mit unserem Kind im Herzen die nächsten Schritte in die Zukunft zusammen gehen – Trauer in Bewegung!

Nach dem Tod eines Kindes gerät das gesamte Familiengefüge aus dem Gleichgewicht: Mütter und Väter trauern in ihrer eigenen unterschiedlichen Art und Weise, die Geschwisterkinder verlieren die Schwester, den Bruder – und oft, zumindest vorübergehend, ihre Eltern als stabile Bezugspersonen. Wie erleben Eltern die Situation am Arbeitsplatz, wie ergeht es Geschwisterkindern in der Schule? Wie werden die – oft auch traumatisierten – Familienmitglieder von Ärzten, Psychologen, Psychotherapeuten begleitet? So wie jeder mit der Trauer um sein Kind auf seinem Weg ist, ist auch die Trauerkultur in Bewegung gekommen.

Sie sind herzlich eingeladen, sich mit folgenden Fragen zu beschäftigen:

· Was bedeutet Trauer und wie wirkt sie sich im Arbeitsleben aus?
· Wieviel Gefühl darf am Arbeitsplatz sein, und welche Bedürfnisse haben Trauernde, Kollegen, Mitarbeiter und Führungskräfte im Arbeitsumfeld?
· Was hat gute Trauer mit guter Führung zu tun?

Veranstaltungsort:
InterContinental Hotel in Frankfurt / Main

Ich halte am Samstag, den 30.07.2016 den Vortrag

V10-SA / Trauer und Führung am Arbeitsplatz-Notwendigkeit oder Widerspruch? D/E

Tagungsinformationen zur Veranstaltung finden Sie unter der Adresse mourninginmotion.org

Zurück